Das letzte mal tief blaues Meer

Dienstag, 13.06.2017

Da ich den Hafen von Sydney auch unbedingt noch einmal bei Nacht bewundern wollte und man Sonntags den ganzen Tag für nur 2,50$ durch die ganze Stadt fahren kann, habe ich mich Sonntagabend nach dem Abendbrot nochmal auf den Weg gemacht. Als ich in der Innenstadt ankam, merkte ich schon dass es immer mehr Menschen wurden und ich wunderte mich, was denn da los war. Aber schon bald wurde min einiges klar, in Sydney läuft gerade ein 2- wöchiges Festival zum Thema Kunst, Musik und Licht. Dies wiederum bescherte mir aber wundervolle Ausblicke auf das Sydney Opera House sowie die Harbour bridge, welche beide wunderschön beleuchtet waren. Auch die Skyline von Sydney schimmerte in den verschiedensten Farben. Also genoss ich nochmal eine Weile die tolle Stimmung am Hafen diese mit den beleuchteten Schiffen auch sehr romantisch wirkte. Aber irgendwann hieß dann allerdings Abschied nehmen vom Opernhaus, denn noch einmal würde ich es sicher nicht dahin schaffen. Also fuhr ich wieder zurück ins Hostel und freute mich darüber noch so einen tollen Abend erlebt zu haben.

Nach 3 Tagen Großstadtgetümmel habe ich mich dann gestern mal etwas zurück genommen und bin an den sehr bekannten Bondi Beach gelaufen. Und als ich ankam erwartetn mich schon wieder unheimliche Menschenmassen, na klar es war Public Holiday und traumhaftes Wetter. Aber ich ließ mich davon nicht abhalten und machte mich an den landschaftlich sehr schönen Bondi to Coogee Beach Costal walkway. Und das hat sich auch wirklich gelohnt. Ich genoss noch einmal die tolle warme Sonne und vor allem den wunderschönen Ausblick auf das türkisblaue Meer. Ich bin froh, dass ich mich doch noch dazu entschieden habe diesen tollen walk zu machen, dass der ist wirklich sehr lohnenswert. 

Als ich dann wieder im Hostel war, wartete nur noch das letzte Mal packen auf mich. Und ich muss Phillipp voll und ganz zustimmen, dass sich der Abstecher nach Australien wirklich gelohnt hat und es so ein toller Abschluss zu unseren großen Reise war. Das war dann vermutlich auch das letzte mal etwas von mir. 

Ich sende das letzte mal liebe Grüße 

Nadja 

Coogee BeachBondi BeachSkyline bei NachtSydney bei Nacht

Das Ende ist da

Montag, 12.06.2017

Heute ist nun wirklich der lezte Tag. Damit wird das auch der letzte Eintrag für diesen Blog, zumindest von meiner Seite aus. In Australien, für mich gesehen da ich die Gedanken von Basti und Nadja nicht kenne, war noch einmal ein wunderbares Erlebnis. Ich habe viel gesehen und erlebt. Heute bin ich nochmal ein wenig durch die Stadt gelaufen, und am Ende in den Sydney Eye Tower. Von dort aus hatte ich nochmal einen schönen Rundumblick auf Sydney. Da ich während der Dämmerung da war sah ich als Abschluss noch einmal den südlichen Sonnenuntergang und danach die beleuchtete Stadt. Von mir war's das dann auch, ich weiß das ich eher trocken geschrieben habe, aber das ist nunmal meine Art. Wir sehen uns dann in Deutschland und eventuell schreibt Nadja oder Basti noch einmal was. Die letzten Grüße aus Ozeanien euer NZZschiedrich.

An der nördlichen Grenze

Montag, 12.06.2017

Die Fahrt nach Manly war für Nadja und mich diesmal länger als gestern, wodurch wir mehr von Sydney sehen konnten. In Manly, die Halbinsel von Sydney kurz vor dem Meer, habe ich zunächst meine vierte Attraktion besucht. Dies war nicht mehr als ein kleines Aquarium, welches auf Rettung einheimischer Wassertiere ausgelegt ist. Trotzdessen das ich schnell durch war, war es trotzdem interesant. Danach bin ich mit Nadja zu einem Lookout an der Nördlichen Grenze gelaufen. Leider hat diesmal das Wetter nicht ganz so mitgespielt wie sonst, sodass es trüb war und geregnet hat. Der Lookout selber war auch noch gesperrt sodass der Blick nicht so berauschend war. Also haben wir als Abschluss uns mit Eis an den Strand gesetzt und uns Sonne vorgestellt, während es genieselt hat. Morgen gehe ich in den Stadtteil the Rocks und am Abend auf den hiesigen Turm das Sydney Eye. Bis dahin NZZschiedrich

.

Ein Zoo mitten in der Großstadt

Samstag, 10.06.2017

Damit Nadja und ich zu unserem heutigen Erlebnis kommen konnten, mussten wir zunächst zum Hafen laufen. Dort sind wir dann Richtung Tauranga Zoo gefahren. Von unserer Fähre aus hatten wir einen besonders schönen Blick auf die Skyline von Sydney, besonders das Opera House und die Harbour Bridge stachen heraus. Nach der überquerung stiegen wir in die Zoo interne Seilbahn und konnten uns, auf dem Weg zum Haupteingang, schon mal einen Überblick verschaffen. Dabei merkten wir, dass dies ein besonders großer Zoo ist. Zuerst war das Reptilien Haus dran. Hier gab es eine Vielzahl von Geckos und Schlangen, aber auch Frösche und ein Krokodil. Als nächstes ging es durch die Landschaft von Afrika, wobei interesant war, dass der Zoo einen männlichen Elefanten hält, der auch ein paar Spiele gemacht hat, als wir vorbeigelaufen sind. Der schönste Teil des Zoos war die Australien Abteilung, mit vielen Kangoroos und Koalas. Besonders die Koalas waren fazinierend. Im Gegensatz zu den in unserem Zoo, waren diese ziemlich aktiv und sind die Bäume hoch und runter geklettert. Auch gab es eine Abteilung über heimische Spinnen und Nachtaktive Tiere, welche auch bewundernswert waren. Bei den anderen Elefanten hatten wir besonders Glück. Gerade als wir dort waren, kam eine Elefanten Mutter mit ihrem 14 Tage altem Kind zur Badestelle, wo das kleine geplanscht hat. Zwischendurch war ich auch bei einer Vogelshow, die aber mehr auf Spenden als auf zeigen ausgelegt war. Als letztes ging es durch das Marine-Leben mit Seelöwen und Pinguinen. Zum Abschluss hat uns noch ein roter Panda gewinkt ehe wir diesen wunderbaren Tag mit der Fährfahrt zurück beendet haben. Morgen geht es dann in den Stadtteil von Manly.

Tiere und Wachsfiguren

Freitag, 09.06.2017

Heute bin ich Richtung Hafen gelaufen, um mir dort drei Attraktionen anzuschauen. Insgesamt habe ich mir für Sydney ein Paket mit 5 Sehenswürdigkeiten geholt. Als erstes war heute das Sea Life von Sydney dran. Dort habe ich viele interessante Fische gesehen und auch eine Antarktistour mitgemacht. Neben beeindruckenden Sägefischen tummelten sich auch kleinere schöne Fische. Nach diesem Wasser Abenteuer bin ich in den Wildlife Park direkt neben an gegangen. Dieser beinhaltete die Tiere die man so in Australien treffen kann. Irgendwie waren 70% davon tödlich oder giftig oder beides, also typisch Australien. Jedoch gab es auch harmlose süße Tiere wie einen Koala und Kangeroos. Nachdem ich also so die Tierwelt betrachtet habe, bin ich noch in das Maddame Tussauds mit ihren Wachsfiguren gelaufen. Dort konnte man allerlei Unfug mit berühmten Persönlichkeiten machen, aber auch an der Seite von Captain James Cook stehen, und mit ihm Neuseeland und Australien entdecken. Morgen geht es dann in den berühmten großen Zoo von Sydney. Bis dahin NZZschiedrich.

Ein Traum wird wahr!!

Freitag, 09.06.2017

Während Phillipp sich heute einige Ausstellungen und Aquarien angeschaut hat, habe ich mich mal auf Sightseeing in Sydney gemacht. Also ging es nach dem kostenlosen und üppigen Frühstück im Hostel los und ich bin Richtung Hafen gelaufen. Und damit war ich auch recht schnell im absoluten Grosstadtgetümmel angekommen, man war ich da froh dass ich da nicht mehr mit dem Auto durchfahren musste. Als erstes kam ich an der überrschend großen St Marys Cathedral vorbei. Diese sieht schon von außen sehr prunkvoll aus, aber am meisten hat sie mich von innen beeindruckt. Es gab einige Vergoldungen und auch sonst war sie total schön gestaltet. Nach der Kathedrale bin ich dann bis zum Hafen durchgelaufen und da stand ich plötzlich vor DEM Opernhaus, was man immer nur auf Bildern oder im Fernsehen gesehen hat und jetzt stand ich auf einmal direkt davor. Und es war immer noch beeindruckend und genauso wie man sich das immer vorgestellt hat, mit der wunderschönen Harbour Bridge im Hintergrund. Und so habe ich einige Stunden unten am Hafen verbracht und bin herumspaziert, denn von weiter weg sieht man das Opera House natürlich besser, aber man will ja auch unbedingt mal die bekannten Stufen davor hinaufsteigen. Später habe ich mich noch auf eine schöne Bank gesetzt und einfach nur die Aussicht und den Moment genossen, wobei man natürlich gerade in einer Stadt wie Sydney mein all so gelibetes 'People watching' besonders gut betreiben kann. Irgendwann habe ich mich dann aber wieder auf gemacht und bin noch etwas weiter am Wasser und durch dieverse Parks, die meistens wirklich sehr schön gestaltet sind, geschlendert und bin dann nach 6 Stunden unterwegs sein ziemlich geschafft wieder im Hostel angekommen.

Insgesamt kann ich sagen, dass mir Sydney als Stadt sehr gut gefällt bisher, denn obwohl es eine Großstadt ist begegnen einem die meisten Menschen mit einem Lächeln auf dem Gesicht und man hat dennoch das Gefühl, dass alles recht entspannt ist. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Eindruck geben, wie ich Sydney heute erlebt habe!

Liebe Grüße Nadja

St Mary's Cathedral Sydney Opera House Opera House und Harbour Bridge Sydney Opera House

Zusammenfassung und Bilder

Donnerstag, 08.06.2017

Gestern wollten wir ja eigentlich zum Mount Victoria, leider hat uns jedoch das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es hat geschüttet wie aus Eimern und es wollte nicht aufhören. Da alles nur neblig und verregnet war haben wir uns dazu entschlossen nur die näheren Städte zu besuchen. Auch eine Galerie mit Eisen und Schmuck Gegenständen war dabei. Durch das Wetter ließ sich aber auch nicht mehr machen. Heute war es zwar etwas besser aber auch nicht wirklich besonders schön. Jedoch war das Wetter heute nicht von Relevanz, da wir nur in die Stadt gefahren sind um das gute Auto abzugeben und ein letztes mal in einem Hostel zu übernachten. Da alles reibungslos verlaufen ist, nutze ich den Eintrag um Bilder der vergangen Tage hochzuladen. Morgen macht dann mal jeder seind, wobei ich viele Tiere und Wachsfiguren anschauen gehe. Bis dahin NZZschiedrich.

Verloren in der Australischen Wildnis

Mittwoch, 07.06.2017

Die heutige Wanderung war ziemlich Abenteuerlich. Zunächst sind wir von dem Parkplatz aus zu einem Lookout gelaufen, von wo wir eine herrliche Sicht auf ein Canyon Tal hatten. Man konnte erahnen wo drei Flüsse verlaufen und sich in der Mitte treffen. An der Seite war ein riesiger Wasserfall, der ins Nirgendwo fiel. Danach sind wir erstmal an dem Rand des Canyons entlang gelaufen, ehe wir hinabgestiegen sind. Bevor wir nach Australien geflogen sind hatten wir gesagt das wir keine Busch Wanderung machen, wo der Weg nicht eindeutig ist. Dreimal dürft ihr raten wie die Wanderung verlaufen ist. Nach einem kurzen Stück waren wir mitten im Flussbett und wussten nicht mehr wo es weiter ging. Wir haben bestimmt an die halbe Stunde gebraucht ehe wir den Pfad dann zwischen zwei Steinen gefunden haben. Der weitere Verlauf des Weges war sehr steinig und wir haben mehrmals den Fluss überquert ehe wir dann im Zentrum angekommen waren. Genau wir waren an der Stelle, die man von oben sehen konnte. Von dort aus sagen wir dann nach oben zu unserem Ziel und fragten uns wie wir wohl dort hochkommen sollten. Zuerst hieß es jedoch den Weg weiter laufen. Dann waren wir plötzlich vor der Wand. 90 Grad ging es steil bergauf, eine glatte Felswand bestimmt an die 250 Meter hoch. Und dann sind wir dort enlang gelaufen, die Stufen hoch zum Parkplatz. Dabei war bestimmt jeder Schritt ein Meter. Zwischendurch lief auch mal ein Wasserschwall auf uns runter sodass wir dann nass aber zufrieden oben angekommen sind. Morgen werden wir dann zum Mount Victoria fahren, es aber insgeamt entspannt angehen lassen. Bis dahin NZZschiedrich.

Hoch und runter, hoch und runter ...

Dienstag, 06.06.2017

Heute haben wir den kompletten Tag im Scenic World verbracht. Zuvor hatten wir ziemlich viel Glück und haben die Phantom Falls gesehen. Dabei fließt der Nebel die Berghänge hinab in den Canyon. Dies passiert nur sehr selten unter günstigen Bedingungen. Es war ein sehr fazinierendes Schauspiel. Scenic World ist ein Park mitten in den Blue Mountains mit drei speziellen Bahnen. Einmal eine Bahn die, mit einem Glasboden ausgestattet, über das Tal schwebt. Dabei ist sie 270 Meter hoch über den Boden. Die Aussicht war demzufolge beeindruckend. Die zweite Bahn ist mit 52 Grad Steigung eine der Steilsten Bergbahnen. Wir konnten sie in drei Einstellungen von 48 - 67 Grad fahre, was wir auch gemacht haben. Im Tal führten dann drei Wanderungen zu der letzten Schwebebahn, die bis auf ihre maximal Kapazität von 85 Menschen und super Aussichten nichts besonderes hatte. Insgeamt sind wir 2 mal die Schwebebahn, 4 mal die Hohe Bahn und 8 mal die steile Bergbahn gefahren und damit einen wunderbaren Tag verbracht.

Tausend Stufen des Canyons

Montag, 05.06.2017

Unser erster Tag in den Blue Mountains war schon sehr beeindruckend. Zunächst einmal unser neues Auto. Im Vergleich zum Bluebird ist das jetzige Mietauto von Jucy eine Luxuskarre. Wir haben viel Platz, sowohl zum verstauen als auch zum schlafen. Auch die Küche ist perfekt. Mit dem Jucy ging es also gestern aus der Stadt raus Richtung Blue Mountains. Heute sind wir dann zunächst zum Three Sisters Lookout gefahren. Von hier hatten wir einen wundervollen Blick auf einem Teil des Nationalparks. Wir standen auf einem Canyon und schauten auf das Tal, das an manchen Stellen blau leuchtete, und die Umgebung. Die Three Sisters waren drei hohe Berge direkt hintereinander, und einer Sage nach sind es drei Schwestern die zu Stein verwandelt wurden. Danach sind wir eine kleine Runde gelaufen. Zu den Katoomba Falls runter entlang des Tals und dann wieder hoch zu den Three Sisters. Da der Canyon nur steile Felswände besitzt sind wir heute an die Tausend Treppenstufen gegangen. Hier in Australien ist auch die Wildnis sehr Aktiv. Neben verschiedenen Sittichen haben wir auch viele Papageien, welche komplett weis, bis auf eine zitronenfarbige Haube, waren. Bestimmt an die 30 Papageien tummelten sich bei den Katoomba Falls. Dieser Wasserfall war auch beeindruckend anzusehen, im Vergleich zu einem Neuseeländischen Wasserfall viel breiter und größer. Morgen geht es dann zum Scenic World Park. Bis dahin NZZschiedrich.

 

P.S.: Alle Bilder folgen bei besserem WLAN, also so um den 8.06

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.